StartseiteBegriffe ABC-DE-FG-HI-JKLM-NO-PQ-RST-UV-WX-Y-ZErnährungWellness und WasserWellness-RezepteKosmetikSchlafPersonenWellness-ZitateWellnesstippsWellness-Aktuell

Kosmetik:

Aloe Vera

Granatapfelsamenöl

Inhaltsstoffe

Haare

Haut

Melkfett

Nachtkerzenöl

Naturkosmetik

Phytohormone

Allgemein im Portal:

Startseite

Medical Wellness

Wellness-Produkte

Impressum

Kontakt

Sitemap

Melkfett ist in erster Linie eine Pflegecreme

auf der Basis von Paraffin und als Schutz der Zitzen bei der Gewinnung von » Kuhmilch (Melkvorgang) gedacht. In der Regel besteht Melkfett aus dem Nebenprodukt von Erdölraffinerien (Paraffin, siehe » Kosmetische Inhaltstoffe), Vaseline und div. Inhaltstoffe, die Hautirritationen und Infektionen verhindern sollen - somit auch Desinfektionsmittel und Antibiotika.

Auf dem » Kosmetikartikelmarkt wird eine Pflegecreme angeboten unter gleichem Namen: Melkfett. Jedoch hat diese nur bedingt mit der o.a. Creme zum Schutz der Zitzen zu tun. Kosmetisches Melkfett muss homogenisiert sein, oft werden neben hautverträglichen Duftstoffen noch z.B. Zusätze wie Bienenwachs, Calendula, Kamille, Sojaöl und Vitamin E zugefügt.

Melkfett wird u.a. gerne bei starker Verhornung der Haut (z.B. Fersen) genutzt. Die Anwendung von Melkfett kann sinnvoll sein, ist aber wie man heute weiß nicht unbedenklich, denn grundsätzlich verstopfen alle Salben und Cremes mit hohem Fettanteil durch den isolierenden Film die Poren. Dadurch wirken sie der physiologischen » Hautatmung und dem Temperaturaustausch entgegen. Entspr. ist es ratsam, eine solche Creme am besten nach wenigen Stunden wieder von der behandelten Hautpartie zu entfernen. Melkfett wird von einigen Menschen auch als relativ preiswertes „hairstyling“-Mittel benutzt: als » Haarwachs.