StartseiteBegriffe ABC-DE-FG-HI-JKLM-NO-PQ-RST-UV-WX-Y-ZErnährungWellness und WasserWellness-RezepteKosmetikSchlafPersonenWellness-ZitateWellnesstippsWellness-Aktuell

M-N:

Märchen

Magnetfeldenergie

Makrobiotik

Mandala

Maslowsche Bedürfnispyramide

Massage

Meditation

Medizin

Melitta

Meridiane

Migräne

Molke

Morgenmuffel

Muttermilch

Mythologie

Nachtkerzenöl

Natur

Neue Homöopathie

Allgemein im Portal:

Startseite

Medical Wellness

Wellness-Produkte

Impressum

Kontakt

Sitemap

Diese vom Wiener Elektrotechniker und Physiker » Erich Körbler (1938 – 1994) in den 1980er Jahren entwickelte Methode versteht sich als Teil einer ganzheitlich orientierten Energie- und Informationsmedizin. Als gelernter Antennentechniker entdeckte Körbler, dass bestimmte geometrische Formen wie Strichcodes, Sinus und Ypsilon in ultraschwachen Feldern (Ebene der Feinstofflichkeit) als Antennen eingesetzt werden können. Diese geometrischen Formen beeinflussen als Antennen den Energie- und Informationsaustausch zwischen Mensch und Umwelt im Sinne einer Schwingungskommunikation.

Sind beispielsweise die » Meridianenergien nicht mehr im Gleichgewicht, kann der Energiefluss dadurch balanciert werden, dass an speziellen Akupunkturpunkten Körbler-Zeichen aufgemalt werden. Die Gesamtbalancierung eines menschlichen feinstofflichen Energiesystems erfolgt im Rahmen des so genannten „Körbler-Status“, bei dem nach einem bestimmten Ablaufschema spezielle Meridian- und Systempunkte mithilfe der Körbler® Universalrute (ein Einhandtensor) ausgetestet und wo nötig mit Körbler-Zeichen versehen werden.

Die Körblerschen Strichcodeantennen können auch für die Auflösung emotionaler oder mentaler Belastungen (Traumatisierungen, Blockaden), die im Zellgedächtnis abgespeichert sind (= Informationsebene), eingesetzt werden. Mit dem von Erich Körbler entdeckten „Umkehrprinzip der Systeminformation“ kann der Klient/Patient durch Übertragung individuell hergestellter Umkehrinformationen auf Wasser sein individuelles „homöopathisches“ Informationswasser herstellen, das ihn dabei unterstützen soll, belastende Informationen im Emotional- und Mentalkörper aufzulösen. Diese Anwendung bezeichnet man als „Umschreibprogramm nach Körbler“. Durch die wiederholte gedankliche Auseinandersetzung mit der Umkehrung der Stressbelastung im Mentalkörper, die zur Unterstützung der Neuverankerung im Emotionalkörper auf einer Farbtafel notiert wird, gelangt die Umkehrinformation durch das Trinken des » Informationswassers über das Zellwasser auf die Zellebene (= Reprogrammierung des Zellbewusstseins). Die Wirkung des Informationswassers kann durch Zutropfen einer Körblerschen Baumblüten-Essenz zur Energetisierung noch verstärkt werden. Mit der Körbler® Universalrute werden zum einen die passenden Umkehr-Zeichen (Sinus, 1-Strich-Sinus, 2-Strich-Sinus) austestet und zum anderen die individuelle Anwendungsdauer und -häufigkeit ermittelt.
Umschreibprogramme werden auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Allergien, bei Viren- oder Bakterienbelastung oder zur Toxin- und Mykosenausleitung eingesetzt, um durch die Informationsumkehr den Bioorganismus energetisch in seiner Selbstregulation zu unterstützen und die Selbstheilungskräfte anzuregen. Eine Stabilisierung des menschlichen Energiekörpers über den Körbler-Status in Verbindung mit individuell ausgearbeiteten Umschreibprogrammen haben sich in der therapeutischen Praxis zahlreicher Heilpraktiker oder Ganzheitsmediziner als effiziente Ergänzung zu anderen Therapieverfahren bereits bestens bewährt.

Seit 1996 absolvierten unter der Leitung von Mag. Ölwin H. Pichler und weiterer Dozenten am naturwissen Ausbildungszentrum in Wolfratshausen (BRD) über 1.500 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Deutschland, Österreich, Belgien, Holland, Spanien und der Schweiz eine Ausbildung in Neuer Homöopathie, ein Drittel davon Ärzte und Heilpraktiker. Adressen dieser Absolventen können am naturwissen Ausbildungszentrum in Wolfratshausen erfragt werden.

Weiterführende Informationen zur Neuen Homöopathie finden Sie unter folgenden Link:

www.natur-wissen.com

Autor: Mag. Ölwin H. Pichler, naturwissen Ausbildungszentrum, Wolfratshausen. http://www.natur-wissen.de